Bürgerreise nach Versailles: 2014

Vom 22. bis 26. Oktober 2014 fand eine erste Reise von Potsdamer Bürgern in die künftige Partnerstadt Versailles statt. Der „Freundeskreis Potsdam-Versailles“ unter dem Vorsitz von Oliver Germer hatte sie organisiert, um Potsdamer Bürgern die Möglichkeit zu bieten, Versailles kennen zu lernen. 36 Mitreisenden wurde ein abwechslungsreiches Programm geboten:

Gleich nach der Ankunft in Versailles wurde die Gruppe von Florence Mellor, adjointe au maire und zuständig für internationale Kontakte, im Rathaus empfangen. Die Potsdamer erfuhren erst einmal allerhand Wissenswertes über Versailles, über Unterschiede und vor allem viele Gemeinsamkeiten der beiden alten Residenzen.

Versailles_2014-1_l

Nachmittags brachen alle zur Besichtigung der Stadt auf. Im „Salle du Jeu de Paume“, dem Ballhaus, befand man sich auf geschichtsträchtigem Boden: hier hatten die Abgeordneten der selbsternannten Nationalversammlung am 20. Juni 1789 geschworen, nicht eher auseinander zu gehen, bis Frankreich eine neue Verfassung habe – der eigentliche Beginn der Französischen Revolution – während fünf Monaten war Versailles einer der wichtigsten Schauplätze.

Am nächsten Tag ging es nach Paris, den jeder seinem Interesse entsprechend gestalten konnte. Eine gemeinsame abendliche Bootsfahrt mit Diner auf der Seine ließ den Tag ausklingen.

Die folgenden Tage waren ganz der Entdeckung von Versailles gewidmet: eine Führung durch den „Potager du Roi“, den Gemüsegarten des Königs – und als Höhepunkt die Besichtigung von Schloss und Park von Versailles mit den „Grandes Eaux Musicales“. Zu den Klängen von Barockmusik waren sämtliche Brunnen und Fontänen des weitläufigen Parks zu bewundern.

Der Sonntagvormittag bot die Möglichkeit, den farbenprächtigen historischen Markt von Versailles zu entdecken, einer der ältesten Frankreichs.

Gegen Abend begann auf die Rückreise nach Potsdam. Alle Teilnehmer zeigten sich begeistert und tief beeindruckt und waren sich darin einig, dass diese Reise regelmäßig stattfinden sollte. Ein Gegenbesuch aus Versailles, so hofft der „Freundeskreis“, sollte nicht allzu lange auf sich warten lassen.

Jutta Michelsen (Vorsitzende des „Freundeskreises Potsdam – Versailles“)

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.